deutsch english

Aus dem Alltag einer Hebamme Tipps und Tricks für die Schwangerschaft

Eine Hebamme weiß auf fast alle Fragen eine passende Antwort und ist zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar. Vanessa Bossard hat in Ihrem Berufsleben als Hebamme bereits mehr als 500 Geburten begleitet. Sie ist verheiratet und aktuell im siebten Monat schwanger. Im Interview erzählt sie, was den Job so spannend macht, wie sie werdenden Müttern und Vätern die Angst nimmt und wie sich die Geburtshilfe in den letzten Jahren verändert hat. All dies und viele nützliche Tipps und Tricks für werdende Eltern erfahrt Ihr in unserem Video-Interview mit Vanessa Bossard.

 

Wie bist du zu deinem Beruf als Hebamme gekommen?

Wie viele Kinder hast du bereits auf die Welt gebracht?

Kannst du dich noch an deine erste Geburt erinnern?

Gibt es etwas, das sich in den letzten Jahren in deinem Beruf verändert hat?

Wie lässt sich der Beruf mit dem Familienleben vereinbaren?

Worauf soll­te man bei der Su­che ei­ner Heb­am­me ach­ten?

Welche Rolle spielen die Väter heute vor und bei der Geburt?

Wann sollte die Betreuung durch eine Hebamme beginnen?

Was ist Dein Ratschlag an Eltern nach der Geburt?

Obwohl es so viele Informationen wie nie zuvor gibt, fällt es anscheinend vielen Frauen schwer, ihrem Körper zu vertrauen, dass er die Geburt schon meistern wird. Woher kommt das?

Wie nimmst du einer Frau die Angst?

Gibt es so etwas wie ein schönstes oder erstaunlichstes Geburtserlebnis?

Video-Interview mit unserer Expertin Vanessa Bossard: Hebamme und Leiterin der Hebammenpraxis Herzenssache aus dem Sauerland. Wir danken Vanessa Bossard für diesen großartigen Einblick in ihr Berufsleben und für die Freigabe, dies auf unserem Blog zu teilen.

Yoga für Schwangere Weil Bewegung Dich und Dein Baby glücklich macht

Bildquelle: ©Depositphotos/evgenyataman Bildquelle: © Depositphotos/evgenyataman

Bewegung macht glücklich – auch und besonders in der Schwangerschaft. Im Hinblick auf die Geburt macht es Sinn, sich während der Schwangerschaft fit und beweglich zu halten. Dein Körper verändert sich in den Monaten der Schwangerschaft enorm und zusätzlich wird er viel stärker beansprucht als sonst. Dein Herz muss jetzt für Zwei pumpen, Deine Muskeln und Dein Skelett werden mit mehr Gewicht belastet und die Wirbelsäule krümmt sich vor allem im Lendenbereich stärker.

So unterstützt Dich Yoga in der Schwangerschaft

  • Löst tiefsitzende Verspannungen
  • Kräftigt den Körper
  • Korrigiert Fehlhaltungen
  • Stärkt und entlastet Deinen Rücken
  • Hält Dich fit und beweglich
  • Lindert Rückenschmerzen, Müdigkeit, Wasseransammlungen und beugt diesen vor
  • Bereitet Dich auf die Geburt vor
  • Hilft Dir nach der Geburt schnell wieder zur alten Form zurückzufinden

Die Schwangerschaft ist übrigens eine ideale Zeit, um mit Yoga zu beginnen. Die bessere Wahrnehmung des Körpers, das bewusste Atmen und die Konzentration auf den Körper helfen Dir, die Veränderungen in Deiner Schwangerschaft bewusst zu erleben und zu genießen. Außerdem lernst Du Dich zu entspannen, was sehr wichtig während der Schwangerschaft ist, um selbst zur Ruhe zu kommen und Deinem Baby ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln. Dein Baby wird die sanften Yoga-Übungen lieben, denn Babys werden durch die mütterlichen Bewegungen in den Schlaf geschaukelt.

Generell ist alles erlaubt, was Dir und Deinem Kind gut tut. Höre auf Dich und Deinen Bauch. Du kannst Yoga sogar bis zum Ende der Schwangerschaft machen, solange Du Dich damit wohlfühlst. Vorsicht nur, wenn es zu anstrengend wird, denn wenn die Mami aus der Puste kommt, ist es das Baby auch. Dein erfahrener Yogalehrer/In wird darauf achten, dass Du keine ungesunden Bewegungen machst.

Also, auf die Matte, fertig, los!

Gastbeitrag von unserer Expertin: Monja-Berardinucci Jost, Yoga-Lehrerin & Hypnotiseurin www.yoga-schopfheim.de